Kandel ist ständig aber nicht überall!

Zumindest der zweite Teil der Überschrift sollte uns Mut machen, denn wäre Kandel überall, wären wir durch Behördenwillkür und extrem aggressives Verhalten der Polizei deutschlandweit dazu verdammt, Rechtsradikalen und verfassungsfeindlichen Organisationen den roten Teppich auszurollen.

Kandel, ein beschauliches und durchaus schönes Städtchen in der Südpfalz erlangte im Dezember letzen Jahres traurige Berühmtheit durch den Mord eines Jungen Mannes an seiner Freundin, einer hier wohnenden Jugendlichen. Wie es in der letzten Zeit immer häufiger zu beobachten ist, dauerte es leider nicht lange, bis Medien und die Parteien und Organistationen am rechten Rand die Nationalität und den Flüchtlingsstatus des Mörders immer präsenter aufzeigten bzw. im zweiten Fall immer mehr für ihre Zwecke ausschlachteten.
Es dauerte nicht lange bis ein bekannter und extremer Rechter, Marco Kurz, auf diesen traurigen Anlass aufmerksam wurde und diesen für seine Zwecke ausnutzte. Das neu gegründete “Frauenbündnis Kandel” organisierte seit dem Trauermärsche, Gedenkveranstaltungen und Ähnliches. Nach einigen kleineren Aktionen wurde es auf einmal gößer, zumal die AfD mit auf den Zug aufsprang. Auch wenn sich die Partei immer wieder wand, was offizielle Unterstützung angeht, so wurden doch die Demonstrationen immer wieder im Netz beworben.

Continue reading

Hermes – oder wie der Götterbote versagte

Manchmal fragt man sich, was aus dem Kundenservice geworden ist… In Zeiten in denen sich die CDU um die Digitalisierung des Landes kümmert, wundert einen nicht, dass technisch gesehen nicht alles rund läuft. Aber simpler Kundenservice – und damit meine ich Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Kompetenz – sollte auch ohne die Technik im Hintergrund möglich sein…

Nicht so bei Hermes! Aktueller Fall: Ich hab mir was von privat gekauft und das ist schon sehr wichtig für mich. Sonst hätte ich es ja nicht gekauft 😉 Klar ist man Amazon sei Dank schon etwas verwöhnt, was Lieferzeiten angeht, aber auch kleine Versender schaffen es mittlerweile innerhalb von 2 Tagen zu liefern. Das passt schon.

Dank DHL und deren 3 Status-Systems (‘Angenommen’ – ‘Keine Ahnung wo das Paket ist’ – ‘Zugestellt’) ist man es mittlerweile auch gewöhnt, dass die vielgepriesenen Paketverfolgungen im Internet nicht zuverlässig funktionieren… Aber Hermes? Hermes schießt den Vogel ab!

Es geht los damit, dass das Paket erstmal angeblich 5 Tage lang im Einganglager herumdümpelt, aber noch besser: Wenn ich meine PLZ eingebe, behauptet das System, dies sei nicht die PLZ des Empfängers!!!

Ein Anruf bei der Hotline und mir wurde mitgeteilt, dass ich als Empfänger keine Berechtigung hätte, den korrekten Status abzufragen.

Seltsamerweise fruchtete eine Mail dann doch und es kam eine Antwort: Man habe aktuell technische Probleme, der Status sei nicht korrekt! Aber man habe mit dem Fahrer gesprochen und das Paket sei definitiv im Fahrzeug und würde am Montag, den 5.3. zugestellt… Lüge!

Als – natürlich – am Montag nichts kam, wieder hingeschrieben, diesmal einfach gar keine Reaktion. Auch nicht als ich mich dann bei der EMailadresse der Firma an sich beschwerte…

Dienstag dann wieder Fehlanzeige mit der Lieferung, obwohl mir der Hermesfahrer fröhlich ein paarmal entgegenkam an dem Tag in meinem Ort…

Also erneuter Versuch das Paket zu tracken und siehe da: Status aktualisiert… Das Paket sei in Mannheim, Zustellung am heutigen Mittwoch zw. 8:30 und 12:30!!!

Ich konnte mir daraufhin nicht verkneifen, die Supportmail nochmal zu beantworten mit dem Hinweis darauf, wie unterirdisch es ist, wenn man Kunden nachweislich anlügt! Und dass ich definitiv nichts mehr mit Hermes versenden oder über Hermes bestellen werde!

Hoppa, was passiert dann!? Wenn ich das Paket tracken will, ändert sich auf einmal die Paketnummer, das Paket hängt immer noch in Mannheim und es gibt keinen Zustellstatus mehr!!! Kleine Racheaktion!?

Wisst ihr was, ich denke ich werde das Paket einfach nicht annehmen… Soll sich der Versender mit Euch rumschlagen! Wenn ich eins nicht leiden kann, dann sind es Firmen die Ihre Kunden für dumm verkaufen!

Das ist nicht der erste Ausrutscher! Vor 4 Monaten kam ich nach Hause und der Hermesfahrer hat ein Paket mal einfach in den offenen, von aussen gut einsehbaren und zugänglichen Hof abgestellt!!!!

Aussentermometer mit NodeMCU, DHT22 und Homeassistant

Eigentlich schwebt mir das schon lange vor – zumindest seit ich mich mit Homeautomation (im aktuellen Fall mit Homeassistant) beschäftige: Eine eigene kleine Wetterstation, die sich relativ simpel in meine homeassistant Installation integrieren lässt. Leider hat mich lange Zeit der Preis abgeschreckt, denn relativ offene Systeme, d.h. Hardware die solche netten goodies wie MQTT oder RESTApi unterstützt, da kann man schon ein paar hundert Euro los werden.

Da ich mir auch ein bisschen Geld beim Thema “Bewegungssensor” sparen wollte (auch hier fangen die Preise bei ~35€ an), bin ich auf die NodeMCU-Plattform gestoßen. Eine kleine Platine, mit WLAN und USB als Netzanschluss… Und das Ganze für 5-8€. Dafür gibt es nahezu keine Sensoren, die man nicht anschließen kann. Ich hab mir hier z.B. 3 Bewegungssensoren für ca. 3€ bestellt, aber das wird Teil eines nächsten Artikels, die sind nämlich noch auf dem Weg aus China hier her.

Zurück zum Thema “Wetterstation”… Da ich auch noch auf meinen Kabelpack aus China warte, habe ich mir kurzerhand ein “Komplettpaket” bei amazon bestellt:

  • NodeMCU (z.B. das Lolin V3 Modul) ~ 7,49€
  • DHT22 Board inkl. Kabel ( hier ) 9,99€
  • Usb Ladekabel hatte ich noch von den etlichen Handys oder anderen Geräten, kosten aber so ca. 6

Wenn man weiss, wie es geht, ist das Ganze super simpel:

Verkabeln

Mein DHT-Modul hat 3 Pins… Bei Modellen mit 4 Pins. lässt man einfach Pin 3 leer… Verkabelung wie folgt:

PIN DHT22 -> PIN NodeMCU

1 -> 3V

2 -> D4

3 -> G

Die Firmware

Am Besten lässt man sich eine bauen unter https://nodemcu-build.com/ – einfach Email Adresse angeben, benötigte Module auswählen und man bekommt nach ein paar Minuten eine Mail mit den Links zum Downloaden.

In meinem Fall brauchte ich folgende Module:

  • DHT
  • file
  • MQTT (für später)
  • HTTP
  • net
  • node
  • timer
  • UART
  • WIFI

Firmware flashen

Man braucht dazu das esptool und dessen Abghängigkeit PySerial. Wie dies zu installieren ist, entnimmt man der Seite.

Danach schließen wir unseren NodeMCU per USB-Kabel an den Rechner an und flashen die erstellte Firmware:

esptool.py --port /dev/ttyUSB0 write_flash 0x00000 ~/Downloads/nodemcu-firmware.bin

Den Port müsst ihr natürlich anpassen, ebenso den Pfad/Namen der Firmware…

Das Skript

Am Einfachsten kann man das Skript mit dem Tool ESPlorer erstellen und hochladen.

1.) Rechts oben auf “Open” klicken, die Voreinstellungen sind perfekt, evtl. oben im Dropdown den Port auswählen.

2.) Links im Editor das Skript erstellen:

local SSID = "HIER_EURE_SSID"
local SSID_PASSWORD = "HIER_EUER_WIFI_PASSWORD"
local SIGNAL_MODE = wifi.PHYMODE_N
DHT_PIN = 4
INTERVAL = 30 -- seconds
RASPBERRY_PI_URL = "http://IPADRESSE_DER_HOMEASSISTANT_INSTALLATION:8123/api/states/sensor.nodemcu"
 
 
function wait_for_wifi_conn ( )
   tmr.alarm (1, 1000, 1, function ( )
      if wifi.sta.getip ( ) == nil then
         print ("Waiting for Wifi connection")
      else
         tmr.stop (1)
         print ("ESP8266 mode is: " .. wifi.getmode ( ))
         print ("The module MAC address is: " .. wifi.ap.getmac ( ))
         print ("Config done, IP is " .. wifi.sta.getip ( ))
      end
   end)
end
 
function transmit_msg(data)
    -- send http request to Raspberry Pi
    ok, json = pcall(sjson.encode, data)
    if ok then        
        http.post(RASPBERRY_PI_URL .. '_temperature', 
            'Content-Type: application/json\r\nx-ha-access: API_PASSWORD_HOMEASSISTANT\r\n',
            '{"state": "' .. data.temperature .. '"}',
            function(code, data)
                if (code < 0) then
                    print("HTTP request failed")
                --else
                --    print(code, data)
                end
        end)
        http.post(RASPBERRY_PI_URL .. '_humidity', 
            'Content-Type: application/json\r\nx-ha-access: API_PASSWORD_HOMEASSISTANT\r\n',
            '{"state": "' .. data.humidity .. '"}',
            function(code, data)
                if (code < 0) then
                    print("HTTP request failed")
                --else
                --    print(code, data)
                end
        end)
    else
        return false
    end
end
 
function readDHTValues()
    status, temp, humi, temp_dec, humi_dec = dht.read(DHT_PIN)
    if status == dht.OK then
        return {temperature= temp, humidity= humi}    
    else
        return false
    end
end
 
function main()
    for i=1,10 do
        data = readDHTValues()
        print('Data sent...')
        if data ~= false then
            
            data["sender_id"] = wifi.ap.getmac()
            data["password"] = SERVER_PASSWORD
        
            transmit_msg(data)
            break
        end
    end
end
 
-- Configure the ESP as a station (client)
wifi.setmode(wifi.STATION)
wifi.setphymode(SIGNAL_MODE)
--wifi.sta.config(SSID, SSID_PASSWORD)
wifi.sta.config {ssid=SSID, pwd=SSID_PASSWORD}
wifi.sta.autoconnect(1)
 
-- Hang out until we get a wifi connection before the httpd server is started.
wait_for_wifi_conn ( )
 
 
tmr.alarm(2, INTERVAL * 1000, tmr.ALARM_AUTO, function ()
    main()
end)

3.) Die Datei als “init.lua” speichern und unten links auf “Upload” klicken…

Wenn alles gut geht, habt ihr nun 2 neue Sensoren in eurer Homeassistant-Instanz

php 7.x – Good will hinting!

Eigentlich kennt das jeder Entwickler: Wir wissen, dass man Test-driven-development machen sollte… Das wäre der optimale Weg. Dann kommt der Arbeitsalltag und man “macht mal schnell” ne Änderung. Auch lesen wir uns immer mal wieder in Unit-Tests ein, um damit endlich mal zu beginnen. Und? Nächstes Projekt, wieder keine Zeit zum unit-testen…
Auch wenn wir über kurz oder lang nicht darum herumkommen, unseren Code ausgiebig zu testen, nimmt uns php immer mehr Arbeit (und Fehleranfälligkeit) ab. Die aktuellsten php-Versionen ab 7.0 bieten endlich nahzu vollständiges Type-hinting. Vorbei ist es mit der Schludrigkeit der Variablen unter php. Wenn der Entwickler es richtig macht!

Continue reading

Möbel vor Ort kaufen – Nie wieder Weber!

…oder wie ich lernte Möbel Weber in Herxheim zu hassen…

Wir schreiben das Jahr 2017 und eigentlich sind wir volldigitalisiert, zumindest was das Bestellen von Waren angeht. Amazon schickt regelmäßig Päckchen an uns und auch wenn es größer wird – Möbel z.B. lasse ich sehr gerne liefern, meistens ungesehen im Internet erstanden.

Nun hab ich mal mit den “Traditionen” gebrochen. Wir hier in Herxheim haben zwei Möbelhäuser vor Ort. Möbel Weber und Möbel Gilb. Bei Möbel Gilb haben wir bislang nur Kleinigkeiten gekauft, so Accessoires und Zeuchs, was man halt sieht und dann mitnimmt. Bei Möbel Weber hatte ich lange Zeit noch so eine Geschichte im Hinterkopf: Ich hab da mal Stühle abgeholt für meine Tante. Stühle auf die sie monatelang warten musste, weil die gewünschten Bezüge nicht lieferbar waren und/oder es immer wieder Probleme mit den Lieferanten gab. Aber wie so oft: man vergisst negative Dinge schnell…

Continue reading

Quix in Edesheim – Teil 6

Ja, sie geht weiter, meine kleine Serie… Quix scheint jetzt mittlerweile in die Pötte gekommen zu sein und hat ein paar Meter Leitung in Edesheim verlegt. Da ich am anderen Ende des Ortes wohne, sogar ein wenig ausserhalb, hab ich mich ja schon darauf eingestellt, dass es etwas dauern kann, bis ich hier in den “Genuss” der schnellen Internetverbindung komme. Aaaaaber…

Ja klar kommt ein aber: Ich hab einen Vertrag mit o2/Telefonica, der im Juni diesen Jahres ausläuft. Also ich mal schön brav auf der Quix-Seite meine Adresse eingegeben und siehe da, in ca. 8 Wochen soll der Anschluss erfolgen (interessanterweise steigt der Prozentsatz der Erschließung fast täglich, ohne dass sich die die Wochenzahl verringert…). Also da ich keine Lust hab, ein weiteres Jahr mit 6-8MBit herumzudümpeln, Vertrag unterschreiben und ab zu Quix.

Dann kam das Bestätigungsschreiben. Hier triftt man dann gar keine Aussagen zum Anschlusstermin. Will heissen: Hier steht dann einfach so was in der Art “Quix ist nicht verfügbar, brav warten, wir melden uns dann, wenn wir absehen können, wann die Schaltung erfolgt…”. Ähm nein! Ich hab mal ein Ticket eröffnet bei dem Support (übrigens vor 3 Tagen…!). Sollte der Kündigungstermin bei o2 verstreichen, kann ich erstmal wieder auf Quix verzichten! Denn wenn ich so oder so noch ein Jahr im alten Vertrag hänge, dann möchte ich mich lieber nicht zu den aktuellen Konditionen binden lassen. Vodafone baut immer aggressiver aus, evtl. kommt ja doch mal ein neuer Funkmast hier her und LTE funktioniert. Warum also sollte ich mich jetzt in einen Vertrag zwängen, der mich über ein Jahr ohne Anschluss bindet und ein weiteres Jahr dann mit Quix? Ich würde dann einfach nächstes Jahr nochmal überlegen, was ich mache.

Ich denke hier könnte man etwas flexibler sein. Wenn Quix sich selbst zutraut, wirklich in 8 Wochen zu liefern, warum dann nicht den o2-Vertrag kündigen und in der Übergangszeit evtl. Simkarten an die Kunden ausgeben, z.B.???

Oder aber: Vielleicht stimmen die Angaben ja nicht! So erlebt auf der Arbeit, wo uns die Muttergesellschaft inexio vor ca. 1 Monat eine synchrone 100MBit Leitung für “in ca. 8 Wochen” zugesichert hat. Wiederholte Anrufe führen dazu, dass jetzt diese Zeitangaben auf “so im September” geändert wurden. Da sieht man also was inexio/quix in 8 Wochen NICHT hinbekommt…

Atheist Quotes 3

My three delightful children are my only chance of at a second life, or even an immortal one. And I’ll tell you something; if I was told to sacrifice them to prove my devotion to God and admire the man who said, “Yes, I’ll GUT MY KID to show my love of God.” I’d say, No… FUCK YOU!

— Christopher Hitchens

Atheist Quotes 2

If religious instructions were not allowed until the child had attained the age of reason, we would be living in a quite different world.


— Christopher Hitchens

Edesheims Fussgängerampel – Einmal mit Profis

Da isse also nun, unsere provisorische Fussgängerampel in Edesheim… Ja wir haben eine bekommen, um die Kinder aus dem gesamten Neubaugebiet sicher über die ehemalige B38, jetzt L-irgendwas zu leiten, immerhin die Hauptverbindung zwischen Edenkoben und Landau neben der Autobahn (die mal wieder in weiser Vorraussicht in beiden Richtungen dank Bauarbeiten einspurig ist…)! Soweit die guten Meldungen, jetzt mal wie immer ein paar Gedanken, die man sich vielleicht hätte machen müssen/sollen – vorher…

Continue reading