Hermes – oder wie der Götterbote versagte

Manchmal fragt man sich, was aus dem Kundenservice geworden ist… In Zeiten in denen sich die CDU um die Digitalisierung des Landes kümmert, wundert einen nicht, dass technisch gesehen nicht alles rund läuft. Aber simpler Kundenservice – und damit meine ich Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Kompetenz – sollte auch ohne die Technik im Hintergrund möglich sein…

Nicht so bei Hermes! Aktueller Fall: Ich hab mir was von privat gekauft und das ist schon sehr wichtig für mich. Sonst hätte ich es ja nicht gekauft 😉 Klar ist man Amazon sei Dank schon etwas verwöhnt, was Lieferzeiten angeht, aber auch kleine Versender schaffen es mittlerweile innerhalb von 2 Tagen zu liefern. Das passt schon.

Dank DHL und deren 3 Status-Systems (‘Angenommen’ – ‘Keine Ahnung wo das Paket ist’ – ‘Zugestellt’) ist man es mittlerweile auch gewöhnt, dass die vielgepriesenen Paketverfolgungen im Internet nicht zuverlässig funktionieren… Aber Hermes? Hermes schießt den Vogel ab!

Es geht los damit, dass das Paket erstmal angeblich 5 Tage lang im Einganglager herumdümpelt, aber noch besser: Wenn ich meine PLZ eingebe, behauptet das System, dies sei nicht die PLZ des Empfängers!!!

Ein Anruf bei der Hotline und mir wurde mitgeteilt, dass ich als Empfänger keine Berechtigung hätte, den korrekten Status abzufragen.

Seltsamerweise fruchtete eine Mail dann doch und es kam eine Antwort: Man habe aktuell technische Probleme, der Status sei nicht korrekt! Aber man habe mit dem Fahrer gesprochen und das Paket sei definitiv im Fahrzeug und würde am Montag, den 5.3. zugestellt… Lüge!

Als – natürlich – am Montag nichts kam, wieder hingeschrieben, diesmal einfach gar keine Reaktion. Auch nicht als ich mich dann bei der EMailadresse der Firma an sich beschwerte…

Dienstag dann wieder Fehlanzeige mit der Lieferung, obwohl mir der Hermesfahrer fröhlich ein paarmal entgegenkam an dem Tag in meinem Ort…

Also erneuter Versuch das Paket zu tracken und siehe da: Status aktualisiert… Das Paket sei in Mannheim, Zustellung am heutigen Mittwoch zw. 8:30 und 12:30!!!

Ich konnte mir daraufhin nicht verkneifen, die Supportmail nochmal zu beantworten mit dem Hinweis darauf, wie unterirdisch es ist, wenn man Kunden nachweislich anlügt! Und dass ich definitiv nichts mehr mit Hermes versenden oder über Hermes bestellen werde!

Hoppa, was passiert dann!? Wenn ich das Paket tracken will, ändert sich auf einmal die Paketnummer, das Paket hängt immer noch in Mannheim und es gibt keinen Zustellstatus mehr!!! Kleine Racheaktion!?

Wisst ihr was, ich denke ich werde das Paket einfach nicht annehmen… Soll sich der Versender mit Euch rumschlagen! Wenn ich eins nicht leiden kann, dann sind es Firmen die Ihre Kunden für dumm verkaufen!

Das ist nicht der erste Ausrutscher! Vor 4 Monaten kam ich nach Hause und der Hermesfahrer hat ein Paket mal einfach in den offenen, von aussen gut einsehbaren und zugänglichen Hof abgestellt!!!!

Möbel vor Ort kaufen – Nie wieder Weber!

…oder wie ich lernte Möbel Weber in Herxheim zu hassen…

Wir schreiben das Jahr 2017 und eigentlich sind wir volldigitalisiert, zumindest was das Bestellen von Waren angeht. Amazon schickt regelmäßig Päckchen an uns und auch wenn es größer wird – Möbel z.B. lasse ich sehr gerne liefern, meistens ungesehen im Internet erstanden.

Nun hab ich mal mit den “Traditionen” gebrochen. Wir hier in Herxheim haben zwei Möbelhäuser vor Ort. Möbel Weber und Möbel Gilb. Bei Möbel Gilb haben wir bislang nur Kleinigkeiten gekauft, so Accessoires und Zeuchs, was man halt sieht und dann mitnimmt. Bei Möbel Weber hatte ich lange Zeit noch so eine Geschichte im Hinterkopf: Ich hab da mal Stühle abgeholt für meine Tante. Stühle auf die sie monatelang warten musste, weil die gewünschten Bezüge nicht lieferbar waren und/oder es immer wieder Probleme mit den Lieferanten gab. Aber wie so oft: man vergisst negative Dinge schnell…

Continue reading

Die Wasserwerke in Edenkoben, oder “sie wissen nicht was sie tun”…

…bzw. was andere für sie tun… Ich hole mal ein wenig aus… Vor zwei Tagen abends ruft mich jemand an – sehr undeutliche Aussprache, unserer Sprache auch nur mäßig mächtig – und stellt mir seltsame Fragen “im Auftrag der Verbandsgemeinde, bzw. der Wasserwerke Edenkoben”. Ich höre nur Bröckchen sinnvoll heraus, es gehe um meine Tiefenbohrung, um Wasserqualität und auch um die Laufzeiten meiner Wärmepumpe. Ob ich denn noch Unterlagen hätte und wie oft die Pumpe laufe? Das Ganze macht einen dann stutzig, weil der nette Herr meinte, er wäre schon bei meiner Mutter nebenan gewesen!

Hintergründe

Also hierzu muss man folgendes Wissen: Als die Wasserwerke die Wasserleitungen neu verlegt haben, hatte ich irgendwann abends ein Riesenloch vor der Einfahrt. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, sie hätten das Ganze mit meinem Vater so abgeklärt! Daran konnte sich mein Vater nicht erinnern, und selbst wenn, war mein Vater nie Besitzer – weder des Grundstücks, noch des Hauses!!! Warum also sollte jemand im Auftrag der Wasserwerke bei einem ganz anderen Grundstück nachfragen?

Also zurück zum Thema: Da ich durch letztgenannte Aktion und ein paar weitere Aktionen – nennen wir es – sensibilisiert bin, was die Wasserwerke angeht. Also hab ich da mal eine Mail hingeschickt und gebeten mir bei solchen Aktionen schriftlich vorher mitzuteilen, wenn man so etwas machen wolle. Ich wäre ein gebranntes Kind und weigere mich weiterhin mündlich oder telefonisch irgendwelche Dinge mit diesem Amt zu klären.

Die Antwort kam – entgegen meiner Erfahrung – fast postwendend. Man habe niemanden beauftragt und es gäbe auch überhaupt keine Untersuchungen im Auftrag der Wasserwerke.

Da ich meine Mutter informieren wollte, hab ich versucht diese anzurufen, habe sie aber leider erst gegen mittag erreicht. In der Zwischenzeit war der ominöse Herr schon bei ihr vor Ort gewesen mit solchen Aussagen wie “da ist irgendwas angebohrt worden” und “die Bohrung ihres Sohnes ist nicht eingetragen”!!!

Daraufhin habe ich direkt wieder an die Gemeinde geschrieben. Und den netten Herrn H. dort informiert. Dieser antwortete wieder direkt und teilte mir mit, dass ich und meine Mutter auf gar keinen Fall den Herren ins Haus lassen solle, ja wir sollten sogar um Name und Anschrift bitten, er persönlich würde dann die Polizei einschalten, um diesen Betrüger dingfest zu machen!

MAN GLAUBT NICHT WAS DA HEUTE MORGEN KAM!

Ach man hätte übrigens nach Rücksprache mit dem hauseigenen Geologen festgestellt, dass doch eine externe Firma beauftragt worden sei. Es würden in Edesheim gerade Bohrungen durchgeführt und um Zeit und Geld zu sparen, schaue man mal ob es bereits durchgeführte Bohrungen gäbe.

KEINE ENTSCHULDIGUNG! KEIN OH WIE PEINLICH!

Sehr geehrte Wasserwerke! Sehr geehrter Herr H.

Eigentlich dachte ich ehrlich, ich würde mich nie wieder über ihre Abteilung der Verbandsgemeinde wundern! Angefangen bei der Erschließung, wo auf einmal 17m mehr Rohr verlegt werden mussten, als auf dem Plan angegeben. Bis über die Tatsache, dass ich als einziges Haus in der Straße ein Loch vor der Tür hatte weil fast ein viertel Jahr kein Trinkwasser (eigener Flyer der VG!) zur Verfügung stand, bis hin zu diesem Blödsinn!

Mir wurde mitgeteilt der Herr sei ein Betrüger! Was genau wäre passiert, wenn der nochmal vor der Tür gestanden hätte und ich die Polizei gerufen hätte!? Hätten die Wasserwerke dann die Kosten übernommen für einen ungerechtfertigten Einsatz? Wann arbeiten da endlich mal Leute, die fähig sind? Einmal mit Profis, einmal mit Profis…

Edesheims Fussgängerampel – Einmal mit Profis

Da isse also nun, unsere provisorische Fussgängerampel in Edesheim… Ja wir haben eine bekommen, um die Kinder aus dem gesamten Neubaugebiet sicher über die ehemalige B38, jetzt L-irgendwas zu leiten, immerhin die Hauptverbindung zwischen Edenkoben und Landau neben der Autobahn (die mal wieder in weiser Vorraussicht in beiden Richtungen dank Bauarbeiten einspurig ist…)! Soweit die guten Meldungen, jetzt mal wie immer ein paar Gedanken, die man sich vielleicht hätte machen müssen/sollen – vorher…

Continue reading

Atheist Quotes 1

An early objection i had with christianity at school was being told i was part of a flock. Shepherds don’t just look after sheep because they like them! They either want to fleece them, fuck them or eat them!


— Christopher Hitchens

Quix in Edesheim – Teil 5

Nun ist es also endlich soweit – 100 Edesheimer Haushalte haben sich in die Fänge der quix-Vorverträge begeben… Und wie sie alle feiern! Auf Fazzebock ein Lobeshymnchen nach dem anderen, das Ende des Schneckeninternets wird da zelebriert… 

Was manche vielleicht nicht bedenken: Wir reden hier von maximal 100MBit… In 1,5 – 2 Jahren!!! In dem Zeitraum werden die nördlichen Länder wie Finnland, Schweden, etc. ihre eh schon ca. 300MBit wahrscheinlich vervielfacht haben und die QHD-Streams laufen dann auch nur mit der größten Quix-Leitung… 2 Jahre… Das ist im Computerzeitalter eine Ewigkeit! 3-4 Prozessorgenerationen, 3-4 neue Grafikkartenboliden. 2 neue Macbooks, 2 neue iPhones… 
Und was macht Edesheim? Edesheim bindet sich dauerhaft an einen Leitungsanbieter, einen Telefondienstleister, dessen Hotline von Mo-Fr zw. 8 und 17 Uhr für Probleme da ist. Anfragen werden dann auch in ca. 2-x Werktagen beantwortet… Und zwar telefonisch, währende der Arbeitszeit, egal ob man um schriftliche Antwort gebeten hatte…
Wie gesagt, wir hängen jetzt im quix-Netz… Die Telekom wird einen Teufel tun und hier die Leitungen upgraden, weil eh 100 Haushalte sich als Kunden komplett verabschiedet haben (bindende Vorverträge mit quix), bleibt also kaum Bedarf. Ich erwähnte schon, dass man mit der Telekom immerhin die Möglichkeit gehabt hätte, alternative Anbieter zu wählen? Immerhin muss die Telekom ihre Leitungen freigeben, quix nicht. Für mich ein Rückschritt in die Zeiten, in denen die T-Offline-Gesellschaft die einzige Alternative war. Aber was erwartet man von einem Ort, in dem die CDU die absolute Mehrheit erreicht. Da ist so vieles Neuland…
Bin mal gespannt, wie hoch die Kosten letztendlich sein werden, sobald die Leitungen dann liegen…

Quix in Edesheim – Teil 4

Ok, 51 Verträge fehlen wohl noch… Hat sich eigentlich irgendjemand mal den Vertrag von Quix durchgelesen? Irgendwie klingt das alles sehr schwammig… Prinzipiell werden jede Art von Kosten und Vertragsstrafen komplett auf den Endkunden umgelegt, Inexio/Quix ist weitestgehend unbelastet.

Wenn ich das Schreiben unseres verehrten Herrn Bürgermeisters richtig deute, dann hat sich die Gemeinde wohl jetzt (nur ein paar Monate nach den eigentlichen Ankündigungen) dazu entschlossen Inexio bzw. Quix als offiziellen Anbieter für Breitbandinternet zu unterstützen. Irgendwie bleibt hierbei doch ein leicht fader Beigeschmack, denn was genau passiert, wenn doch irgendwann die Telekom neue Leitungen verlegen möchte oder gar ein Kabelnetzbetreiber Edesheim erschließen möchte? Macht man dann nochmal das ganze Tohuwabohu, oder wird dann einfach eine eventuelle Anfrage abgetan mit “ne, hamm wir schon, brauchen wir nicht nochmal”…?

Immerhin ist es ähnlich bescheidenen Entscheidungen zu verdanken, dass große Teile von Edesheim nicht durch Kabelnetze erschlossen sind, weil die damalige Ortsführung es nicht für nötig empfand, bzw. einfach keinen Grund sah, den Ort komplett ans Kabelnetz anzuschließen! Damit wäre diese ganze Inexiogeschichte eigentlich hinfällig, denn über Digitalkabelnetze sind ähnliche Geschwindigkeiten schon lange möglich und das zu einem niedrigeren Preis mit erheblichem Mehrwert wie Fernsehen!

Wir verlieren die Möglichkeit, dass Konkurrenzanbieter zu evtl. günstigeren Konditionen ihre Dienste anbieten können, denn die Leitungen gehören Inexio und dieses Unternehmen ist im Gegensatz zur Telekom nicht verpflichtet, ihre Leitungen der Konkurrenz zur Verfügung zu stellen. Was also erstmal wie eine tolle Sache aussieht, auch ich hätte gerne 100MBit, bedeutet eine alternativlose Bindung an genau einen Anbieter. Eigentlich ein Rückschritt in Zeiten als die Telekom Alleinanbieter war.

Generell bin ich der Meinung, dass essentielle Dinge und Leistungen wie Wasser, Müll, Strom und Personenverkehr nicht in die Hände von Privatunternehmen gehören. Was früher von CDU und auch der FDP (das war mal eine Partei im Deutschland :mrgreen:) als großartige Errungenschaft gefeiert wurde, die Liberalisierung der Märkte, führt dazu, dass in den Bereichen der Grundversorgung Gewinn orientiert gearbeitet wird. Das kostet Arbeitsplätze und auf längere Sicht sind alle Preise gestiegen statt zu fallen oder zu stagnieren. Wir werden dies mit quix auch erleben. Ich bin fest davon überzeugt, dass uns das saarländische Unternehmen nichts schenken wird. Die Preise werden steigen und die Gemeinde wird keinen weiteren Anbieter die Straßen erneut aufreißen lassen…

Nochmal: Mir widerstrebt es einfach, irgendeine Sache verbindlich zu ordern, die dann in ca. 2 Jahren geliefert wird (1,5 Jahre bis Baubeginn, x Monate bis zu den Hausanschlüssen). Zustände wie beim Trabikauf…

Da ich mir aus o.g. Gründen jedoch gut Vorstellen kann, dass es keine Alternative geben wird, behalte ich mir offen, evtentuell später als Quix-Kunde hinzuzustoßen… Oder wir bekommen endlich ein besseres Mobilnetz, auch das wäre eine Alternative!

Der Franziskanerorden ist pleite…

Das hört sich zunächst einmal so an, als wäre das eine Meldung wie “der Schnee ist weiß” oder “die Nacht ist dunkel”, denn eigentlich ist der Orden der Franziskanermönche ein sogenannter “Bettelorden”, sprich weltlicher Besitz ist den Mönchen fremd. Was also genau ist an dieser Meldung so besonders?

Nun ja, was faszinierend ist: Die Franziskaner haben Milliarden in dubiose Geschäfte investiert. Da wurde unter anderem ein Luxushotel in Italien für Millionen renoviert, ohne sichtbare Resultate, es gibt Beteiligungen an Firmen, die wegen Waffenhandel im Fadenkreuz der Justiz stehen und dies ist nur ein kleiner Auszug aus den Investitionen der Ordensführung.

Die Ordensführung, die jetzt diese erschreckende Meldung an die Ordensmitglieder weitergeben musste (wieso ist diese Meldung eigentlich so erschreckend? Ist es nicht genau euer Ziel, liebe Brüder?) bat seine Ordensbrüder darum “für den Franziskanerorden zu beten”… Jepp, genau DAS wird helfen! 😉

Und dann wundern sich die Glaubensgemeinschaften allen Ernstes, warum immer mehr Menschen ihnen den Rücken zukehren?

In diesem Sinne: Frohes Newtonmas!

 

http://www.welt.de/wirtschaft/article135579283/Franziskaner-vor-Pleite-wegen-dubioser-Geschaefte.html
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/franziskaner-orden-droht-wegen-dubioser-geschaefte-die-pleite-a-1009599.html

Quix in Edesheim – Teil 3

Nachdem tatsächlich nach drei Wochen jemand bei Quix (Innexio) auf meine Anfrage per Kontaktformular reagiert hat folgt hier der dritte Teil meiner kleinen Serie zum Thema “Quix in Edesheim”.

Ich bin jetzt in einigen Punkten schlauer, was das ganze Produkt von Quix angeht, denn ich habe jetzt einige schriftliche Antworten auf meine Fragen:

  • Es handelt sich durchweg um richtige Flatrates! Keine Volumenbegrenzungen, keine “Fair-Flat”-Klauseln, keine Bandbreitenbegrenzung!
  • Es wird eine vollkommene Netzneutralität gewahrt, sprich es wird keine bevorzugten (oder im Normalfall gedrosselten) Ports geben, alle Netzwerkdienste werden gleichberechtigt behandelt. Man muss also nicht fürchten, dass Downloads nur mit kleiner DSL-Geschwindigkeit durch die Leitung kommen, während lobbyträchtige Dienste wie Video-On-Demand die volle Bandbreite genießen.
  • Zugangsdaten und Abrechnungsdaten werden nur 7 Tage lang gespeichert – alles andere wäre bei einer Vollflat auch nur schwachsinnig…

Das klingt alles super, aaaaaaber hier kommt der Haken: Die Vorverträge, die man unterzeichnen soll, sind erstmal bindend und der Zeitrahmen in dem das Ganze umgesetzt werden soll beträgt in der Regel 18 Monate! Da ich in der Siedlung wohne, also ein ganzes Stück ausserhalb, kann man hier wohl noch ein bisschen Zeit draufschlagen.

Gerade aber hat die Bundesregierung ein Subventionspaket der EU in Anspruch genommen, um den Breitbandausbau weiter vorran zu treiben. Auch wenn dies etwas dauern kann, so kann es doch passieren, dass ein anderer Anbieter neben Innexio zeitgleich oder ein wenig später ebenfalls eine Breitbandanbindung in Edesheim vornehmen würde – evtl. zu etwas besseren Konditionen. Die Telekom ist nicht unbedingt billiger, bietet aber mit Ihren Fernsehpaketen erheblichen Mehrwert als Quix mit nur einer Nummer für 60€!

Das Ganze ist ein wenig risikobehaftet. Mir widerstrebt es auch Verträge so weit in die Zukunft abzuschließen, ist ja fast wie in der ehemaligen DDR wo man seinen Trabi nach der Geburt bestellen musste, um ihn mit 18 fahren zu können!

Die Kirche und ihre Moral

Und wieder steht der zweit- oder drittwichtigste kirchliche Feiertag vor der Tür (schlagt das gerne mal nach, ihr Kirchgänger…) und ich denke, es wird Zeit sich mal mit den Moralvorstellungen zu befassen, die Euch ja so wichtig sind. Ein Buch voller Metaphern – gläubige Menschen werden nicht müde dies zu betonen – prägt das Leben vieler Menschen, auch wenn die Zahl immer geringer wird.
Da steht es nun also vor der Tür, das Fest der Nächstenliebe, der Besinnlichkeit und nicht zuletzt auch der Familie.
Im Wohnzimmer wird dann auch brav das zelebriert, was man von den christlichen Kirchen gewohnt ist: Man bedient sich Elementen aus anderen Religionen oder Glaubensrichtungen (Tannenbaum, Kränze mit Kerzen, …) und feiert sie als schon immer dazugehörende Traditionen der Kirche. Erst trabt die Herde brav in die Kirche, wo man bei Musik und Gebeten, Predigten und manchmal auch kleinen Aufführungen an die “Grundwerte” erinnert wird, am Ende brav seine 50 Cent in die Kollekte für hungernde Kinder irgendwo im Süden wirft und dann geht’s nach Hause im großen Auto, betankt mit Biodiesel oder E10 damit es wenigstens einen Sinn hat, dass man die Felder in Afrika nutzt um Kraftstoff zu verpanschen anstelle von Lebensmitteln anzubauen, zu einem Festmahl und den meist mehreren hundert Euro teuren Geschenken für Nachwuchs, Familie und Freunden.

Continue reading