Ludwigshafen, Mainz und… Ach ja, Kandel…

Wir sind unterwegs in den letzten Monaten, einmal im Monat in Kandel. Dort versuchen wir dem Kurzen die Stirn zu bieten, was nicht immer leicht fällt, wenn die lokale Unterstützung sich eher auf die Baumbestricker und “ich mach mal ne Demo 1h lang, aber weit weg vom Rechten”-Faktion beschränkt. Aber es gibt sie, die externe Solidarität! Jeden Monat kommen sie: Antifaschisten aus Karlsruhe, Mannheim, Speyer, Landau, Neustadt, Mainz, Stuttgart und sogar Trier! Auch wenn wir bei weitem nicht genug sind, sind wir da und zwar zusammen! So müssen Bündnisse aussehen! Man unterstützt sich gegenseitig, man steht zusammen! Als bei der letzten Demo die Stimmung etwas aufgeheizt war vor der Polizeiabsperrung, stellten wir uns mit dem Banner zwischen die Fronten. Als am Samstag die Antifaschisten in LU sich 5m weniger Abstand erkämpften stellten sich die älteren Herrschaften der Lokalpolitik zwischen diese und die schon wieder in voller Montur aufgelaufenen – teilweise absichtlich keine Nummer tragenden – Robocops der Polizei RP. So sieht Solidarität aus! So muss man gegenseitig füreinander einstehen!

Auch wenn in einem Atemzug mit Kandel immer das angebliche Bündnis “Wir sind Kandel” genannt wird, ist die Realität eine andere. Dieses sogenannte Bündnis  schafft es immer wieder mit tollen Bildern in der Zeitung aufzutauchen, auch lassen sich auf deren Kurzdemos viele Politiker blicken, sind ja 3km vom Geschehen entfernt und auch zeitlich begrenzt.
Realistisch gibt es aber in Kandel nur ein wahres Bündnis: “Kandel gegen Rechts“! Hier werden wirklich die Kräfte aus den unterschiedlichsten Organisationen gebündelt. Man ist sich nicht immer einig, auch ich hab Probleme mit der Anwesenheit mancher Leute auf den Stammtischen, aber im Allgemeinen herrscht eine produktive und konstruktive Atmosphäre und man schafft es allen anderslautenden Presseberichten zum trotz immer mindestens doppelt so viele Menschen zu den Demos zu bewegen als “Wir sind Kandel”! Egal wer anmeldet, ob die Partei, KgR, das Männer*Bündnis oder KKA!

Wir sind mehr, wir sind laut und wir sind vorne! Alerta!

Kandel ist ständig aber nicht überall!

Zumindest der zweite Teil der Überschrift sollte uns Mut machen, denn wäre Kandel überall, wären wir durch Behördenwillkür und extrem aggressives Verhalten der Polizei deutschlandweit dazu verdammt, Rechtsradikalen und verfassungsfeindlichen Organisationen den roten Teppich auszurollen.

Kandel, ein beschauliches und durchaus schönes Städtchen in der Südpfalz erlangte im Dezember letzen Jahres traurige Berühmtheit durch den Mord eines Jungen Mannes an seiner Freundin, einer hier wohnenden Jugendlichen. Wie es in der letzten Zeit immer häufiger zu beobachten ist, dauerte es leider nicht lange, bis Medien und die Parteien und Organistationen am rechten Rand die Nationalität und den Flüchtlingsstatus des Mörders immer präsenter aufzeigten bzw. im zweiten Fall immer mehr für ihre Zwecke ausschlachteten.
Es dauerte nicht lange bis ein bekannter und extremer Rechter, Marco Kurz, auf diesen traurigen Anlass aufmerksam wurde und diesen für seine Zwecke ausnutzte. Das neu gegründete “Frauenbündnis Kandel” organisierte seit dem Trauermärsche, Gedenkveranstaltungen und Ähnliches. Nach einigen kleineren Aktionen wurde es auf einmal gößer, zumal die AfD mit auf den Zug aufsprang. Auch wenn sich die Partei immer wieder wand, was offizielle Unterstützung angeht, so wurden doch die Demonstrationen immer wieder im Netz beworben.

Continue reading

Die Wasserwerke in Edenkoben, oder “sie wissen nicht was sie tun”…

…bzw. was andere für sie tun… Ich hole mal ein wenig aus… Vor zwei Tagen abends ruft mich jemand an – sehr undeutliche Aussprache, unserer Sprache auch nur mäßig mächtig – und stellt mir seltsame Fragen “im Auftrag der Verbandsgemeinde, bzw. der Wasserwerke Edenkoben”. Ich höre nur Bröckchen sinnvoll heraus, es gehe um meine Tiefenbohrung, um Wasserqualität und auch um die Laufzeiten meiner Wärmepumpe. Ob ich denn noch Unterlagen hätte und wie oft die Pumpe laufe? Das Ganze macht einen dann stutzig, weil der nette Herr meinte, er wäre schon bei meiner Mutter nebenan gewesen!

Hintergründe

Also hierzu muss man folgendes Wissen: Als die Wasserwerke die Wasserleitungen neu verlegt haben, hatte ich irgendwann abends ein Riesenloch vor der Einfahrt. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, sie hätten das Ganze mit meinem Vater so abgeklärt! Daran konnte sich mein Vater nicht erinnern, und selbst wenn, war mein Vater nie Besitzer – weder des Grundstücks, noch des Hauses!!! Warum also sollte jemand im Auftrag der Wasserwerke bei einem ganz anderen Grundstück nachfragen?

Also zurück zum Thema: Da ich durch letztgenannte Aktion und ein paar weitere Aktionen – nennen wir es – sensibilisiert bin, was die Wasserwerke angeht. Also hab ich da mal eine Mail hingeschickt und gebeten mir bei solchen Aktionen schriftlich vorher mitzuteilen, wenn man so etwas machen wolle. Ich wäre ein gebranntes Kind und weigere mich weiterhin mündlich oder telefonisch irgendwelche Dinge mit diesem Amt zu klären.

Die Antwort kam – entgegen meiner Erfahrung – fast postwendend. Man habe niemanden beauftragt und es gäbe auch überhaupt keine Untersuchungen im Auftrag der Wasserwerke.

Da ich meine Mutter informieren wollte, hab ich versucht diese anzurufen, habe sie aber leider erst gegen mittag erreicht. In der Zwischenzeit war der ominöse Herr schon bei ihr vor Ort gewesen mit solchen Aussagen wie “da ist irgendwas angebohrt worden” und “die Bohrung ihres Sohnes ist nicht eingetragen”!!!

Daraufhin habe ich direkt wieder an die Gemeinde geschrieben. Und den netten Herrn H. dort informiert. Dieser antwortete wieder direkt und teilte mir mit, dass ich und meine Mutter auf gar keinen Fall den Herren ins Haus lassen solle, ja wir sollten sogar um Name und Anschrift bitten, er persönlich würde dann die Polizei einschalten, um diesen Betrüger dingfest zu machen!

MAN GLAUBT NICHT WAS DA HEUTE MORGEN KAM!

Ach man hätte übrigens nach Rücksprache mit dem hauseigenen Geologen festgestellt, dass doch eine externe Firma beauftragt worden sei. Es würden in Edesheim gerade Bohrungen durchgeführt und um Zeit und Geld zu sparen, schaue man mal ob es bereits durchgeführte Bohrungen gäbe.

KEINE ENTSCHULDIGUNG! KEIN OH WIE PEINLICH!

Sehr geehrte Wasserwerke! Sehr geehrter Herr H.

Eigentlich dachte ich ehrlich, ich würde mich nie wieder über ihre Abteilung der Verbandsgemeinde wundern! Angefangen bei der Erschließung, wo auf einmal 17m mehr Rohr verlegt werden mussten, als auf dem Plan angegeben. Bis über die Tatsache, dass ich als einziges Haus in der Straße ein Loch vor der Tür hatte weil fast ein viertel Jahr kein Trinkwasser (eigener Flyer der VG!) zur Verfügung stand, bis hin zu diesem Blödsinn!

Mir wurde mitgeteilt der Herr sei ein Betrüger! Was genau wäre passiert, wenn der nochmal vor der Tür gestanden hätte und ich die Polizei gerufen hätte!? Hätten die Wasserwerke dann die Kosten übernommen für einen ungerechtfertigten Einsatz? Wann arbeiten da endlich mal Leute, die fähig sind? Einmal mit Profis, einmal mit Profis…

Edesheims Fussgängerampel – Einmal mit Profis

Da isse also nun, unsere provisorische Fussgängerampel in Edesheim… Ja wir haben eine bekommen, um die Kinder aus dem gesamten Neubaugebiet sicher über die ehemalige B38, jetzt L-irgendwas zu leiten, immerhin die Hauptverbindung zwischen Edenkoben und Landau neben der Autobahn (die mal wieder in weiser Vorraussicht in beiden Richtungen dank Bauarbeiten einspurig ist…)! Soweit die guten Meldungen, jetzt mal wie immer ein paar Gedanken, die man sich vielleicht hätte machen müssen/sollen – vorher…

Continue reading

Die Kirche und ihre Moral

Und wieder steht der zweit- oder drittwichtigste kirchliche Feiertag vor der Tür (schlagt das gerne mal nach, ihr Kirchgänger…) und ich denke, es wird Zeit sich mal mit den Moralvorstellungen zu befassen, die Euch ja so wichtig sind. Ein Buch voller Metaphern – gläubige Menschen werden nicht müde dies zu betonen – prägt das Leben vieler Menschen, auch wenn die Zahl immer geringer wird.
Da steht es nun also vor der Tür, das Fest der Nächstenliebe, der Besinnlichkeit und nicht zuletzt auch der Familie.
Im Wohnzimmer wird dann auch brav das zelebriert, was man von den christlichen Kirchen gewohnt ist: Man bedient sich Elementen aus anderen Religionen oder Glaubensrichtungen (Tannenbaum, Kränze mit Kerzen, …) und feiert sie als schon immer dazugehörende Traditionen der Kirche. Erst trabt die Herde brav in die Kirche, wo man bei Musik und Gebeten, Predigten und manchmal auch kleinen Aufführungen an die “Grundwerte” erinnert wird, am Ende brav seine 50 Cent in die Kollekte für hungernde Kinder irgendwo im Süden wirft und dann geht’s nach Hause im großen Auto, betankt mit Biodiesel oder E10 damit es wenigstens einen Sinn hat, dass man die Felder in Afrika nutzt um Kraftstoff zu verpanschen anstelle von Lebensmitteln anzubauen, zu einem Festmahl und den meist mehreren hundert Euro teuren Geschenken für Nachwuchs, Familie und Freunden.

Continue reading

Schnelles Internet für Edesheim – dank Quix!

Wo die Telekom mal wieder schläft und die Politik versagt hat – warum sonst haben wir vor Jahren keinen breit angelegten Kabelnetzausbau in unserem gar nicht so kleinen Dorf erlebt – springt ein Privatanbieter in die Bresche und hat vor Edesheim (ja ganz Edesheim!) mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen!

Bis zum 8.Dezember haben wir Zeit in Edesheim 100 oder mehr Verträge für das Breitbandinternet von Quix zu organisieren, denn das ist die – verständliche – Grundvorraussetzung, damit die Firma in Aktion tritt.

Klar wäre ich dabei, wenn dann auch gleich mit der dicksten Leitung: 100MBit down/10 MBit up! Das hängt noch von ein paar Faktoren ab:

1.) Sollte Quix sich mal dazu herablassen, auf Mails zu reagieren! Ich habe leider den Infoabend verpasst und deswegen eine Mail via Kontaktformular an die Firma gesendet – vor 5 Tagen, bis heute keinerlei Reaktion. Dabei waren meine Fragen essentiell:

– Handelt es sich um eine “echte Flatrate”? Mal davon abgesehen, dass man eigentlich den Begriff nicht verwenden darf, wenn es sich um “Volumenflats” oder ähnliches handelt, gehen gerade Anbieter wie o2 neue Wege mit ihren “Fairflats”. Es handelt sich um nichts anderes als die beschnittenen “Flats” der Telekom, klingt aber besser… Also: Echte Flatrate oder nicht?

– Wie sieht es aus mit der Wahrung der Netzneutralität? Sprich: Kann ich jegliche Dienste nutzen, oder werden Ports mit unterschiedlicher Prio geroutet? Kann ich skypen? Voipen, spielen, Downloaden, Uploaden? Oder fällt einer der Dienste durch Performanceraster???

– Vorratsdatenspeicherung? Gerade bei “Echten Flats” gibt es keinen Grund irgendwelche Verbindungsdaten zu speichern! 60 Euro im Monat all-inclusive. Dann spielt es keine Rolle, was ich mit meinem Zugang mache, oder?

2.) Fehlen nur noch 99 andere! Also: Werbung machen! Es gibt auch kleinere Pakete, die preislich immer unter den wesentlich langsameren Anschlüssen der Telekom liegen! Und mit den minimal 30MBit hat man für kleines Geld wirklich alle Möglichkeiten.

Streamen von Videos wird immer häufiger den normalen Fernsehabend bereichern oder ersetzen. In Zeiten der GEZ-Zwangsabgaben für Inhalte, die nur einen winzigen Teil der Gesellschaft interessieren ist es sehr angenehm einfach auf Knopfdruck das zu sehen, was man wirklich möchte – wann man es möchte!

3.) Weg von der Telekom! Auch wenn ich der Meinung bin, dass essentielle Dinge wie Telefonanschluss, Wasser und Strom nicht in die Privatwirtschaft gehören wird es Zeit, dass die Telekom genug Kunden verliert um unrentabel zu werden! Vielleicht besinnt man sich dann auf das Wesentliche und versorgt endlich wieder alle Kunden mit einem ausreichenden Netz!