Die Wasserwerke in Edenkoben, oder “sie wissen nicht was sie tun”…

…bzw. was andere für sie tun… Ich hole mal ein wenig aus… Vor zwei Tagen abends ruft mich jemand an – sehr undeutliche Aussprache, unserer Sprache auch nur mäßig mächtig – und stellt mir seltsame Fragen “im Auftrag der Verbandsgemeinde, bzw. der Wasserwerke Edenkoben”. Ich höre nur Bröckchen sinnvoll heraus, es gehe um meine Tiefenbohrung, um Wasserqualität und auch um die Laufzeiten meiner Wärmepumpe. Ob ich denn noch Unterlagen hätte und wie oft die Pumpe laufe? Das Ganze macht einen dann stutzig, weil der nette Herr meinte, er wäre schon bei meiner Mutter nebenan gewesen!

Hintergründe

Also hierzu muss man folgendes Wissen: Als die Wasserwerke die Wasserleitungen neu verlegt haben, hatte ich irgendwann abends ein Riesenloch vor der Einfahrt. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, sie hätten das Ganze mit meinem Vater so abgeklärt! Daran konnte sich mein Vater nicht erinnern, und selbst wenn, war mein Vater nie Besitzer – weder des Grundstücks, noch des Hauses!!! Warum also sollte jemand im Auftrag der Wasserwerke bei einem ganz anderen Grundstück nachfragen?

Also zurück zum Thema: Da ich durch letztgenannte Aktion und ein paar weitere Aktionen – nennen wir es – sensibilisiert bin, was die Wasserwerke angeht. Also hab ich da mal eine Mail hingeschickt und gebeten mir bei solchen Aktionen schriftlich vorher mitzuteilen, wenn man so etwas machen wolle. Ich wäre ein gebranntes Kind und weigere mich weiterhin mündlich oder telefonisch irgendwelche Dinge mit diesem Amt zu klären.

Die Antwort kam – entgegen meiner Erfahrung – fast postwendend. Man habe niemanden beauftragt und es gäbe auch überhaupt keine Untersuchungen im Auftrag der Wasserwerke.

Da ich meine Mutter informieren wollte, hab ich versucht diese anzurufen, habe sie aber leider erst gegen mittag erreicht. In der Zwischenzeit war der ominöse Herr schon bei ihr vor Ort gewesen mit solchen Aussagen wie “da ist irgendwas angebohrt worden” und “die Bohrung ihres Sohnes ist nicht eingetragen”!!!

Daraufhin habe ich direkt wieder an die Gemeinde geschrieben. Und den netten Herrn H. dort informiert. Dieser antwortete wieder direkt und teilte mir mit, dass ich und meine Mutter auf gar keinen Fall den Herren ins Haus lassen solle, ja wir sollten sogar um Name und Anschrift bitten, er persönlich würde dann die Polizei einschalten, um diesen Betrüger dingfest zu machen!

MAN GLAUBT NICHT WAS DA HEUTE MORGEN KAM!

Ach man hätte übrigens nach Rücksprache mit dem hauseigenen Geologen festgestellt, dass doch eine externe Firma beauftragt worden sei. Es würden in Edesheim gerade Bohrungen durchgeführt und um Zeit und Geld zu sparen, schaue man mal ob es bereits durchgeführte Bohrungen gäbe.

KEINE ENTSCHULDIGUNG! KEIN OH WIE PEINLICH!

Sehr geehrte Wasserwerke! Sehr geehrter Herr H.

Eigentlich dachte ich ehrlich, ich würde mich nie wieder über ihre Abteilung der Verbandsgemeinde wundern! Angefangen bei der Erschließung, wo auf einmal 17m mehr Rohr verlegt werden mussten, als auf dem Plan angegeben. Bis über die Tatsache, dass ich als einziges Haus in der Straße ein Loch vor der Tür hatte weil fast ein viertel Jahr kein Trinkwasser (eigener Flyer der VG!) zur Verfügung stand, bis hin zu diesem Blödsinn!

Mir wurde mitgeteilt der Herr sei ein Betrüger! Was genau wäre passiert, wenn der nochmal vor der Tür gestanden hätte und ich die Polizei gerufen hätte!? Hätten die Wasserwerke dann die Kosten übernommen für einen ungerechtfertigten Einsatz? Wann arbeiten da endlich mal Leute, die fähig sind? Einmal mit Profis, einmal mit Profis…