Die Wasserwerke in Edenkoben, oder „sie wissen nicht was sie tun“…

…bzw. was andere für sie tun… Ich hole mal ein wenig aus… Vor zwei Tagen abends ruft mich jemand an – sehr undeutliche Aussprache, unserer Sprache auch nur mäßig mächtig – und stellt mir seltsame Fragen „im Autftrag der Verbandsgemeinde, bzw. der Wasserwerke Edenkoben“. Ich höre nur Bröckchen sinnvoll heraus, es gehe um meine Tiefenbohrung, um Wasserqualität und auch um die Laufzeiten meiner Wärmepumpe. Ob ich denn noch Unterlagen hätte und wie oft die Pumpe laufe. Das Ganze macht einen dann stitzig, weil der nette Herr meinte, er wäre schon bei meiner Mutter nebenan gewesen!?

Also hierzu muss man folgendes Wissen: Als die Wasserwerke die Wasserleitungen neu verlegt haben, hatte ich irgendwann abends ein Riesenloch vor der Einfahrt. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, sie hätten das Ganze mit meinem Vater so abgeklärt! Daran konnte sich mein Vater nicht erinnern, und selbst wenn war mein Vater nie Besitzer – weder des Grundstücks, noch des Hauses!!! Warum also sollte jemand im Auftrag der Wasserwerke bei einem ganz anderen Grundstück nachfragen?

Also zurück zum Thema: Da ich durch letztgenannte Aktion und ein paar weitere Aktionen – nennen wir es – sensibilisiert bin, was die Wasserwerke angeht. Also hab ich da mal eine Mail hingeschickt und gebeten mir bei solchen Aktionen schriftlich vorher mitzuteilen, wenn man so etwas machen wolle. Ich wäre ein gebranntes Kind und weiger mich weiterhin mündlich oder telefonisch irgendwelche Dinge mit diesem Amt zu klären.

Die Antwort kam – entgegen meiner Erfahrung – fast postwendend. Man habe niemanden beauftragt und es gäbe auch überhaupt keine Untersuchungen im Auftrag der Wasserwerke.

Da ich meine Mutter informieren wollte, hab ich verucht diese anzurufen, habe sie aber leider erst gegen mittag erreicht. In der Zwischenzeit war der ominöse Herr schon bei ihr vor Ort gewesen mit solchen Aussagen wie „da ist irgendwas angebohrt worden“ und „die Bohrung ihres Sohnes ist nicht eingetragen“!!!

Daraufhin habe ich direkt wieder an die Gemeinde geschrieben. Und den netten Herrn H. dort informiert. Dieser antwortete wieder direkt und teilte mir mit, dass ich und meine Mutter auf gar keinen Fall den Herren ins Haus lassen solle, ja wir sollten sogar um Name und Anschrift bitten, er persönlich würde dann die Polizei einschalten, um diesen Betrüger dingfest zu machen!

MAN GLAUBT NICHT WAS DA HEUTE MORGEN KAM!

Ach man hätte übrigens nach Rücksprache mit dem hauseigenen Geologen festgestellt, dass doch eine externe Firma beauftragt worden sei. Es würden in Edesheim gerade Bohrungen durchgeführt und um Zeit und Geld zu sparen, schaue man mal ob es bereits durchgeführte Bohrungen gäbe.

KEINE ENTSCHULDIGUNG! KEIN OH WIE PEINLICH!

Sehr geehrte Wasserwerke! Sehr geehrter Herr H.

Eigentlich dachte ich ehrlich, ich würde mich nie wieder über ihre Abteilung der Verbandsgemeinde wundern! Angefangen bei der Erschließung, wo auf einmal 17m mehr Rohr verlegt werden mussten, als auf dem Plan angegeben, über die Tatsache, dass ich als einziges Haus in der Straße ein Loch vor der Tür hatte weil fast ein viertel Jahr kein Trinkwasser (eigener Flyer der VG!) zur Verfügung stand, bis hin zu diesem Scheiß!

Mir wurde mitgeteilt der Herr sei ein Betrüger! Was genau wäre passiert, wenn der nochmal vor der Tür gestanden hätte und ich die Polizei gerufen hätte!? Hätten die Wasserwerke dann die Kosten übernommen für einen ungerechtfertigten Einsatz? Wann zum Teufel arbeiten da endlich mal Leute, die fähig sind? Einmal mit Profis, einmal mit Profis!

Quix in Edesheim – Teil 6

Ja, sie geht weiter, meine kleine Serie… Quix scheint jetzt mittlerweile in die Pötte gekommen zu sein und hat ein paar Meter Leitung in Edesheim verlegt. Da ich am anderen Ende des Ortes wohne, sogar ein wenig ausserhalb, hab ich mich ja schon darauf eingestellt, dass es etwas dauern kann, bis ich hier in den „Genuss“ der schnellen Internetverbindung komme. Aaaaaber…

Ja klar kommt ein aber: Ich hab einen Vertrag mit o2/Telefonica, der im Juni diesen Jahres ausläuft. Also ich mal schön brav auf der Quix-Seite meine Adresse eingegeben und siehe da, in ca. 8 Wochen soll der Anschluss erfolgen (interessanterweise steigt der Prozentsatz der Erschließung fast täglich, ohne dass sich die die Wochenzahl verringert…). Also da ich keine Lust hab, ein weiteres Jahr mit 6-8MBit herumzudümpeln, Vertrag unterschreiben und ab zu Quix.

Dann kam das Bestätigungsschreiben. Hier triftt man dann gar keine Aussagen zum Anschlusstermin. Will heissen: Hier steht dann einfach so was in der Art „Quix ist nicht verfügbar, brav warten, wir melden uns dann, wenn wir absehen können, wann die Schaltung erfolgt…“. Ähm nein! Ich hab mal ein Ticket eröffnet bei dem Support (übrigens vor 3 Tagen…!). Sollte der Kündigungstermin bei o2 verstreichen, kann ich erstmal wieder auf Quix verzichten! Denn wenn ich so oder so noch ein Jahr im alten Vertrag hänge, dann möchte ich mich lieber nicht zu den aktuellen Konditionen binden lassen. Vodafone baut immer aggressiver aus, evtl. kommt ja doch mal ein neuer Funkmast hier her und LTE funktioniert. Warum also sollte ich mich jetzt in einen Vertrag zwängen, der mich über ein Jahr ohne Anschluss bindet und ein weiteres Jahr dann mit Quix? Ich würde dann einfach nächstes Jahr nochmal überlegen, was ich mache.

Ich denke hier könnte man etwas flexibler sein. Wenn Quix sich selbst zutraut, wirklich in 8 Wochen zu liefern, warum dann nicht den o2-Vertrag kündigen und in der Übergangszeit evtl. Simkarten an die Kunden ausgeben, z.B.???

Oder aber: Vielleicht stimmen die Angaben ja nicht! So erlebt auf der Arbeit, wo uns die Muttergesellschaft inexio vor ca. 1 Monat eine synchrone 100MBit Leitung für „in ca. 8 Wochen“ zugesichert hat. Wiederholte Anrufe führen dazu, dass jetzt diese Zeitangaben auf „so im September“ geändert wurden. Da sieht man also was inexio/quix in 8 Wochen NICHT hinbekommt…

Religion ist Gift für den Verstand!

Ich treibe mich ja manchmal auch auf Seiten wie https://www.gutefrage.net/ herum und finde es immer wieder erschreckend, wie viele – gerade junge – Menschen dort mit religiösen Fragen aufschlagen. Dabei ist es nicht mal verwerflich, sich über Religion(en) Gedanken zu machen und auch sich bei Fragen an andere zu wenden. Denn gerade in unserer Gesellschaft, die gnadenlos indoktriniert durch Religionsunterricht und die Übermacht der christlichen Glaubensrichtungen oder eben durch die XGida-Fraktionen, die gegen die „Islamisierung des westlichen Abendlandes“ (einer Erklärung der unnötigen Verdopplung in diesem Namen würde wohl den IQ der meisten dort Beteiligten überfordern!) wendet, ist es normal, dass Kinder und jugendliche von Fragen gequält werden.

Was ich aber wirklich erschreckend finde, ist die Angst, die sich in vielen Jugendlichen breit macht, wenn es darum geht ein normales Leben zu leben oder an bestimmte Dinge zu glauben, ohne dass dies irgendwelche Konsequenzen hätte. Beispiele für diese Angst sind Fragen wie „DARF ich als Christ auch an XYZ glauben“ oder „Ich bin ABC und habe mich in einen XYZ verliebt. Kann dies gut gehen“…

Die erste Frage kann man nur mit einer Gegenfrage beantworten: Warum nicht? Welche Konsequenzen sollte es haben, wenn ein Mensch an etwas bestimmtes glauben sollte? Glaubt an das fliegende Spaghettimonster, an den bärtigen Alten im Himmel oder an Nichts! Das ist doch ganz alleine EURE Sache, solange ihr damit keine anderen belästigt oder es niemanden sonst irgendwie einschränkt! Glaube ist vor allen Dingen eins: Privatsache! Da wird kein Blitz aus dem Himmel fahren, wenn ihr Eure Kreuze wegschmeisst! Zumindest gibt es erschreckend wenige „Beweise“ für solche Dinge, seit es möglich wäre sie ganz einfach technisch zu widerlegen… Zufall? Ich glaube nicht 😉

Die zweite Frage ist meines Erachtens schlimmer! Denn ich finde es erschreckend, Menschen über ihren Glauben zu definieren! Liebe ist eine Sache zwischen Mann und Frau, Mann und Mann, Frau und Frau oder wie auch immer es den Personen angenehm ist. Liebe entsteht zwischen allen Haar- und Hautfarben, zwischen jeglichen Körpermaßen, zwischen Ländern und Kontinenten. Warum sollte es dabei eine Rolle spielen, an was auch immer der gewählte Partner glaubt? Hier ist etwas einfach schief gelaufen, wenn junge Menschen sich im natürlichsten der Welt, nämlich der Liebe durch Religionen oder Glauben beeinträchtigen lassen!

Die Religion muss raus aus den Köpfen der Menschen. Gebt ihr den Stellenwert der ihr gebürt!

 

Der Vatikan und die Homo-Ehe

Eigentlich bin ich froh, dass wir hier nicht jeden Morgen „Die Rheinpfalz“ auf dem Frühstückstisch liegen haben. Zwar wirft uns einer seit ca. ner Woche jeden Morgen ein Exemplar in den Zeitungskasten (Vielleicht eine Werbeaktion? Vielleicht purer Hass???), aber dank der lokalen Färbung und der meistens recht flachen Berichte keine Zeitung deren Artikeln man besonderes Augenmerk schenken sollte.

Ausser Mitte der Woche vielleicht: Da brüskiert sich ein Vertreter des Vatikans darüber, dass das recht eindeutige Referendum der Iren zur Homo-Ehe gleichbedeutend mit einer „Niederlage für die Menschheit“ sei! Ach so?!

Was sind schon Kindesmissbrauch (dessen Verschleierung und Vertuschung! Die Behinderungen bei der Ermittlung, die als „Strafe“ vollzogenen Zwangsversetzungen der angeklagten Geistlichen), mutwillige Verstümmelung kleiner Kinder (obwohl die jüdischen Glaubensrichtungen hier führend sind, kommen diese Beschneidungsrituale in nahezu allen Religionen vor), Kriege und Folter im Namen des „einen wahren Gottes“, Verdummung und Irreführung ganzer Volksschichten und nicht zu vergessen zumindest bei den christlichen Kirchen Europas das offene Sympathisantentum mit den „Werten“ der Nationalsozialisten! Das ist doch gar nichts im Vergleich dazu, dass sich liebende Menschen in der Lage sind, jetzt offiziell zu heiraten! Daran geht bestimmt die ganze Menschheit zugrunde!

Arme Menschheit!  Continue reading

Atheist Quotes 3

My three delightful children are my only chance of at a second life, or even an immortal one. And I’ll tell you something; if I was told to sacrifice them to prove my devotion to God and admire the man who said, „Yes, I’ll GUT MY KID to show my love of God.“ I’d say, No… FUCK YOU!

— Christopher Hitchens

Atheist Quotes 2

If religious instructions were not allowed until the child had attained the age of reason, we would be living in a quite different world.


— Christopher Hitchens

Edesheims Fussgängerampel – Einmal mit Profis

Da isse also nun, unsere provisorische Fussgängerampel in Edesheim… Ja wir haben eine bekommen, um die Kinder aus dem gesamten Neubaugebiet sicher über die ehemalige B38, jetzt L-irgendwas zu leiten, immerhin die Hauptverbindung zwischen Edenkoben und Landau neben der Autobahn (die mal wieder in weiser Vorraussicht in beiden Richtungen dank Bauarbeiten einspurig ist…)! Soweit die guten Meldungen, jetzt mal wie immer ein paar Gedanken, die man sich vielleicht hätte machen müssen/sollen – vorher…

Continue reading